Welche gesundheitlichen Vorteile bietet Kaffee?

  • von

Obwohl die Forscher nicht immer genau wissen, welche der Inhaltsstoffe des Kaffees für die gesundheitsfördernden Ergebnisse ihrer Studien verantwortlich sind, gibt es Hinweise darauf, dass der Konsum von Kaffee helfen kann, Folgendes zu tun:

Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

Eine Analyse von fast 220 Studien über Kaffee, die 2017 im BMJ veröffentlicht wurden, ergab, dass Kaffeetrinker insgesamt mehr gesundheitliche Vorteile genießen können als Menschen, die keinen Kaffee trinken.

Die Analyse ergab, dass während des Untersuchungszeitraums die Wahrscheinlichkeit, dass Kaffeetrinker früh an irgendeiner Herzerkrankung sterben, 17 Prozent geringer war. Und es ist 18 Prozent weniger wahrscheinlich Krebs zu entwickeln als diejenigen, die keinen Kaffee trinken.

Vor Typ-2-Diabetes schützen

Eine 2014 in der Zeitschrift Diabetologica veröffentlichte Studie von Harvard-Forschern hat fast 124.000 Menschen für 16-20 Jahre erfasst.

Diejenigen, die ihre Kaffeeaufnahme über vier Jahre um mehr als eine Tasse pro Tag erhöhten, hatten ein 11 Prozent geringeres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Diejenigen, die ihre Aufnahme um eine Tasse pro Tag verringerten, hatten ein um 17 Prozent höheres Risiko, zu erkranken.

Kontrolle der Symptome der Parkinson-Krankheit

Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Koffein Ihr Risiko für die Entwicklung der Parkinson-Krankheit verringern kann. Und Untersuchungen, die 2012 im Journal der American Academy of Neurology veröffentlicht wurden, zeigten, dass eine tägliche Dosis Koffein, die der in zwei Tassen schwarzen Kaffees entspricht, helfen kann, die unfreiwilligen Bewegungen von Menschen, die bereits an der Krankheit leiden, zu kontrollieren. (Sie müssten fast acht Tassen gebrauten schwarzen Tee trinken, um die gleiche Menge an Koffein zu erhalten.)

Verlangsamt den Fortschritt der Demenz

In einer Studie aus dem Jahr 2012, die im Journal of Alzheimer’s Disease veröffentlicht wurde, testeten Florida-Forscher die Blutwerte von Koffein bei älteren Erwachsenen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen. Diese können ein Vorläufer für schwere Demenz, einschließlich Alzheimer, sein.

Als die Forscher die Probanden zwei bis vier Jahre später neu beurteilten, waren diejenigen, deren Blutwerte Koffeinmengen von etwa drei Tassen Kaffee am Tag entsprachen, weitaus weniger wahrscheinlich, zu einer ausgewachsenen Demenz übergegangen zu sein als diejenigen, die wenig oder gar kein Koffein konsumiert hatten.

Die Leber schützen

Mehrere Studien, die in angesehenen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass Kaffeetrinken positive Auswirkungen auf die Leber hat. Einschließlich der Verringerung des Sterberisikos durch Leberzirrhose, der Senkung des schädlichen Leberenzymspiegels. Auch die Begrenzung der Lebernarbenbildung bei Menschen mit Hepatitis C kommt durch Kaffee.

Kaffee Fördert die Gesundheit des Herzens

Im Jahr 2013 veröffentlichte die Zeitschrift Epidemiology and Prevention einen Überblick über Studien, die den Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen analysieren. Daten aus 36 verschiedenen Studien zeigten, dass Menschen, die drei bis fünf Tassen Kaffee pro Tag trinken, ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben als diejenigen, die keinen Kaffee oder mehr als fünf Tassen pro Tag trinken.

Während der Grund nicht klar ist, besteht die Möglichkeit, dass Kaffee dazu beiträgt, die Kontrolle der Blutgefäße über den Blutfluss und den Blutdruck zu verbessern.

Reduziert das Melanomrisiko

Eine aktuelle Studie, die im Journal of the National Cancer Institute erschienen ist, untersuchte die Kaffeetrinkgewohnheiten von mehr als 447.000 Menschen über 10 Jahre. Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die täglich vier oder mehr Tassen koffeinhaltigen Kaffee tranken, ein 20 Prozent geringeres Risiko hatten, ein Melanom zu entwickeln, als Menschen, die koffeinfreien Kaffee tranken oder keinen Kaffee.

Ratschläge für Kaffeetrinker

Wir baten Steven K. Rothschild, MD, einen Hausarzt am Rush University Medical Center und einen engagierten Mann mit zwei bis drei Tassen pro Tag (schwarz, ohne Süßstoff), zu verschreiben.

Während er noch nie so weit gegangen ist, seinen Patienten eine tägliche Dosis Kaffee zu verschreiben, sagt er: “Ich bin sicherlich mit vielen Untersuchungen vertraut, die zeigen, dass Kaffee eine leicht positive Wirkung beim Schutz vor Problemen wie Schlaganfall, Diabetes und Herz-Kreislauf-Problemen hat”.

Er bietet jedoch ein paar Vorbehalte an:

Machen Sie Ihren Drink nicht kaputt

“Denken Sie daran, dass sich die Forschung auf die Vorteile des schwarzen Kaffees konzentriert, den wir noch kennen”, sagt Rothschild. “Aber wir kennen definitiv die Schäden, die mit dem Fett und Zucker verbunden sind, den man in vielen Kaffeegetränken findet.”

Ein Starbucks Venti White Chocolate Mocha zum Beispiel hat 580 Kalorien. Dazu kommen 22 Gramm Fett (davon 15 gesättigt) und 75 Gramm Zucker. Eine einfache Tasse gebrühten Kaffees? Zwei Kalorien, kein Fett und keine Kohlenhydrate.

Wenn Sie Ihren Kaffee nicht schwarz trinken können, halten Sie sich an kalorienarme, fettarme Zutaten wie Magermilch oder Mandelmilch.

Kaffee ist nur für Erwachsene

“Es ist nicht wahr, dass Kaffee das Wachstum der Kinder stört, wie Eltern früher gerne gesagt haben”, sagt Rothschild. Es gibt jedoch einige gute Gründe für Kinder, keinen Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke (z.B. Colas und Energy Drinks) zu trinken.

Eine Studie, die 2014 in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht wurde, zeigte, dass bereits geringe Mengen an Koffein, was einer Tasse Kaffee entspricht, den Blutdruck von Kindern erhöhten und – um den Anstieg des Blutdrucks auszugleichen – die Herzfrequenz verlangsamten.

Darüber hinaus, sagt Rothschild, wäre er besorgt über Schlafstörungen und Verhaltensprobleme, die sich aus der Einnahme eines Stimulans ergeben könnten.

Schalten Sie auf koffeinfrei, wenn Sie einen Säure-Reflux haben

“Koffein lässt den gastroösophagealen Schließmuskel entspannen, wodurch Säure in die Speiseröhre eindringen kann”, erklärt Rothschild.

oder bei Schlaflosigkeit

“Menschen, die Schlafstörungen haben, können in einen Teufelskreis geraten. Sie schlafen schlecht, erhöhen ihre Koffeinzufuhr am nächsten Tag, um zu kompensieren. Dann schlafen sie wieder schlecht und weiter und weiter”, sagt er. Er schlägt vor, dass Menschen mit Schlaflosigkeit nach Mittag alles Koffein vermeiden.

… oder bei Osteoporose

“Es gibt einige Hinweise darauf, dass ein mäßiger bis hoher Kaffeekonsum mit Kalziumverlust und Brüchen verbunden ist”, sagt Rothschild. Bei mehr als 4 Tassen am Tag kann das der Fall sein.

Genießen Sie Kaffee in Maßen

Fazit? Genießen Sie eine oder zwei tägliche Tassen Kaffee, sagt Rothschild. Aber verwenden Sie ihn nicht als Ersatz für andere gesunde Verhaltensweisen. “Wenn Sie keine Erkrankung wie Reflux haben, ist es in Ordnung, weiterhin eine angemessene Menge Kaffee zu trinken”, sagt er.

Aber Sie können auch andere gesunde Methoden ausprobieren, um einige der Vorteile zu erhalten, die Sie dem Kaffee zuschreiben können.

“Wenn Sie sich zum Beispiel jeden Tag auf Kaffee verlassen, um die Trägheit nach dem Mittagessen zu bekämpfen, könnten Sie darüber nachdenken, nach draußen zu gehen und 10 bis 20 Minuten zu Fuß zu gehen”, schlägt Rothschild vor. “Es wird dich nicht nur aufwecken, sondern du wirst auch viele Vorteile in Bezug auf die Knochengesundheit und die kardiovaskuläre Gesundheit haben.”

Sie suchen die besten Kaffeebohnen für Ihr persönliches Kaffee-Erlebnis? Hier werden Sie fündig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.